Buchvorstellung: Rummel im Plänterwald

Kulturpark – Spreepark – Lost Place. Das große Buch über Berlins fast vergessenen Freizeitpark

Auszug aus dem Bildband
Auszug aus dem Bildband © & Foto: Janaina Ferreira dos Santos

Ein rotes Riesenrad signalisiert den „Lost Place“ im Ost-Berliner Stadtteil Treptow. Der 1969 unter der Bezeichnung „VEB Kulturpark Berlin“ gegründete „Rummel im Plänterwald“ ist ein Teil der facettenreichen Berliner Geschichte, der nahezu in Vergessenheit geraten ist. Von der Gründung des Parks zu DDR-Zeiten bis hin zur Privatisierung und Modernisierung nach der Wende: Die Autoren des neuerschienenen Bildbandes „Rummel im Plänterwald. Kulturpark – Spreepark – Lost Place“ haben sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte des einzigen ständigen Rummelplatzes der DDR in all ihren kuriosen Kapiteln darzustellen. Anhand von zum Teil bisher nie veröffentlichten Bildern und Dokumenten schildern sie die Entwicklungen des Parks von seinem Anfang als „Prestigeobjekt“ der DDR über die nach der Wende vorangetriebenen Modernisierungsmaßnahmen bis hin zu seiner Schließung im November 2001 und der darauf folgenden Insolvenz im Jahr 2002.

Durch eine detailreiche Darstellung der Attraktionen, der Mitarbeiter*innen und Besucher*innen des Parks ermöglichen uns die Spreepark-Spezialisten Christopher Flade und Ludwig Neumann einen Einblick in das Funktionieren dieser Einrichtung, das sich nicht auf den reinen Parkbetrieb beschränkte, sondern auch oftmals dem Zweck der Selbstinszenierung der DDR diente. Sowohl Flade als auch Neumann wuchsen mit dem Park auf und sammelten Quellenmaterial zum Thema, während der Soziologe Sacha Szabo einer der wohl bekanntesten Festforscher in Deutschland ist. Sogar der für die Eröffnung des Parks ausgewählte Termin, der 4. Oktober 1969, also wenige Tage vor dem 20. Republikgeburtstag, sollte eine Botschaft über die Modernität des Sozialismus sein. Darüber hinaus thematisieren die Autoren beispielsweise die verschiedenen Feiertagsaktionen (z. B. am 1. Mai oder am 7. Oktober), welche im Kulturpark stattfanden.

Auszug aus dem Bildband
Auszug aus dem Bildband © & Foto: Janaina Ferreira dos Santos

Des Weiteren verdeutlicht der Bildband die Faszinationskraft dieses Parks, der vor der Wende eine durchschnittliche jährliche Besucher*innenzahl von ca. 1,5 Millionen hatte. In Bezug auf die Anziehungskraft des „Rummels im Plänterwald“ zeigen die Autoren, dass der Parkbesuch nicht nur im Osten ein „Muss“ war – jede*r DDR-Bürger*in sei mindestens einmal zu Besuch im Kulturpark gewesen – sondern dass auch im Westen von der Vielfalt der Attraktionen sowie von den niedrigen Preisen geschwärmt wurde. Da der Freizeitpark ein Novum in der DDR darstellte, wurden einige Attraktionen aus dem „nichtsozialistischen Ausland“ importiert. Wie die Autoren in einigen Passagen des Buchs hervorheben, trug dieser Aspekt zum Ruf des Parks als „ein Stück Westen im Osten“ bei.

Zahlreich sind die Fakten und Anekdoten, die diesen genuinen Ost-Berliner „Lost Place“ von seiner Gründung bis zu seinem Verfall markierten. Zwar werden auch die ersten 20 Jahre des Kulturparks durch viel Quellenmaterial und Insiderwissen in diesem Bildband veranschaulicht, doch der Fokus des Buchs liegt auf den Jahren nach der Wende und auf den aktuellen Projekten, die den Autoren sichtlich am Herzen liegen. Nichtsdestoweniger ist „Rummel im Plänterwald. Kulturpark – Spreepark – Lost Place“ eine informative, unterhaltsame und zum Teil sogar interaktive Lektüre. So haben die Leser*innen beispielsweise die Möglichkeit, ihre Kenntnisse über den Kulturpark im „Spreepark-Quiz“ zu testen, welches auf den letzten Seiten des Bildbandes zu finden ist.

Ab 2019 könnten die Bauarbeiten zur Neueröffnung des Spreeparks beginnen, auf die das Buch Lust machen möchte. Während Sie nun auf den neuen Spreepark warten, haben Sie auch im Museum Ephraim-Palais die Möglichkeit, weitere Einblicke in die verschiedenen Freizeitaktivitäten und Formen des Vergnügens zu bekommen, die sich in Ost-Berlin etablierten.

Wir wünschen Ihnen also viel Spaß!

Rummel im Plänterwald. Kulturpark – Spreepark – Lost Place. Das große Buch über Berlins fast vergessenen Freizeitpark
285 Seiten
Weitere Informationen: https://www.buechner-verlag.de/buch/rummel-im-plaenterwald/