Actionbound: Testen, testen, testen (#10)

Die Jugendlichen erstellen erste Prototypen ihrer Rallyes und arbeiten daran, dass die Nutzer später ohne Umwege ans Ziel kommen.

Schüler und Lehrerin erstellen eine Stadtrallye am PC, 2018 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Moritz Behrmann
Am PC entsteht mit dem „Bound-Creator“ eine Stadtrallye, 2018 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Moritz Behrmann

Auch der zweite Stadtgang stellt sich als voller Erfolg heraus: Die Schülerinnen und Schüler knipsten neue Fotos an ihren Orten und überlegten sich neue Aufgaben, die auf Informationen vor Ort basieren.
Im ersten Teil unserer Sitzung geben sich die Jugendlichen kurz Feedback zu ihren Ideen. Das ist sehr gewinnbringend für die weitere Erstellung der ersten Prototypen. Schnell generieren die meisten Gruppen weitere Seitenelemente im Bound-Creator. Gefüllt werden diese mit recherchierten Informationen, historischen und selbstgemachten Fotos sowie den neuen Aufgaben.

Die Schülerinen und Schüler geben sich gegenseitig Feedback, 2018 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Schady Ali Abbassi
Gegenseitiges Feedback gehört zu einem Projekt einfach dazu, 2018 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Schady Ali Abbassi

Für unsere Ost-Berlin-Rallyes gibt es viele passende historische Fotos im Internet. Die Schülerinnen und Schüler möchten diese natürlich gerne nutzen. Generell verlangt Actionbound von den Jugendlichen beim Einfügen von Fotos die Angabe der Quelle und Urheberrechte. Das gibt uns im zweiten Teil der Sitzung die Möglichkeit, gemeinsam die Grundlagen zur Klärung und richtigen Angabe von Bildrechten durchzusprechen. Auch Bene von Actionbound wies uns am Anfang des Projektes auf die Wichtigkeit dieser Nutzungsrechte hin. Darüber hinaus verweisen wir die Jugendlichen auf die Fotografische Sammlung des Stadtmuseums Berlin. Über die Sammlung online stehen viele historische Fotografien – auch zu einigen Orten der Bounds – zur Verfügung.

Zum Ende der Sitzung sollen die Jugendlichen ihre Rallye-Prototypen selbst testen. Das geht ganz einfach mit dem eigenen Smartphone, nachdem im Bound-Creator ein QR-Code generiert wurde. Diesen scannen die Gruppenmitglieder und können nun ihren Arbeitsstand in der originalen Oberfläche testen. Das ist wirklich eine großartige Funktion.

Ein Screenshot des Bound-Creators, der den QR-Code, 2019 © Actionbound | Foto: Moritz Behrmann
Über die Fläche „Testen“ im Hauptmenü des Bound-Creators kann ein Test-QR-Code generiert werden © Actionbound | Foto: Moritz Behrmann

Was beim Testen sofort auffällt: Die meisten haben vergessen ihre Orte miteinander zu verbinden. Die Jugendlichen ergänzen deshalb noch ein paar Hinweise zur besseren Orientierung während der Rallye. Es empfiehlt sich eine Mischung aus Anweisungen per Text, Hinweisen zu auffäligen Wegmarken oder einem Screenshot von Online-Kartendiensten, der den nächsten Ort der Rallye zeigt.

Was machen wir nun mit den Prototypen? Richtig: Testen, aber gegenseitig! Dazu tauschen die Gruppen ihre Test-QR-Codes untereinander aus und erhalten von uns noch einen Feedbackbogen. Ich bin sehr gespannt, welche Eindrücke die Jugendlichen in der nächsten Sitzung in zwei Wochen von den anderen Prototypen mitbringen.

Ab sofort sind die Stadtrallyes zu Ost-Berliner Orten damals und heute spielbar. Weitere Information und die QR-Codes zum Herunterladen findet ihr hier.