Actionbound: Ost-Berliner Orte – damals und heute (#6)

Mithilfe von verschiedenen Karten nähern sich die Jugendlichen weiter dem Stadtraum Ost-Berlins.

Die Schülerinen und Schüler untersuchen in Gruppen historische Karten und Stadtpläne © Stadtmuseum Berlin | Foto: Schady Ali Abbassi
Die Projektgruppe beschäftigt sich mit historischem Kartenmaterial, 2018 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Schady Ali-Abbassi

Die Kulturvermittlerin Frau Wilhelm hat aus ihrem privaten Bestand Kartenmaterial mitgebracht: Ost-Berlin, West-Berlin, Nachkriegs-Berlin, aufgeteilt in die vier Sektoren, und auch Karten, die beide deutschen Staaten zeigen. Diese sind zum Teil stark beschädigt oder sogar bereit für eine museale Sammlung! Eine gute Übung zum richtigen Umgang mit Quellen, denken wir uns.
In Gruppen arbeiten die Jugendlichen mit ihren Exemplaren und untersuchen diese auf ihren Entstehungszeitraum, die Darstellung der innerdeutschen Grenze und die im Stadtbild erkennbaren Unterschiede zum heutigen Berlin.

Besonders spannend finden die Schüler*innen eine Karte von Ost-Berlin aus den 1970er Jahren (siehe unten). Auffällig sind dort die Darstellung des Grenzbereichs und die Beschriftung des Westteils der Stadt. Dort heißt es „WESTBERLIN“ – eigentlich „Berlin (West)“ – und es ist einfach nur eine weiße Fläche mit wenigen Straßen, Gleisen und ein paar grünen Arealen zu sehen.
Diese Darstellung West-Berlins war nach dem Mauerbau üblich und das nicht grundlos: Ein nicht ganz genauer Maßstab der Karten und die vereinfachte Darstellung des „Wastens“ sollte „Republikflüchtlingen“ ihr Vorhaben erschweren. Auf einer Berlin-Karte aus der Bundesrepublik werden hingegen alle Straßen und Beschriftungen so dargestellt, als wäre Berlin eine Stadt. Auch dort ist die Berliner Mauer mit ihren Grenzübergängen eingezeichnet. Insgesamt spiegeln die untersuchten Karten somit das Verhältnis der beiden Staaten und das zu vermittelnde Bild wider.

Ein Kartenausschnitt eines Stadtplanes von Ost-Berlin aus den 1970er Jahren mit dem rudimentär dargestellten Grenzgebiet zu West-Berlin, 2018 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Moritz Behrmann
Ein Stadtplan von Ost-Berlin aus den 1970er Jahren mit Grenzgebiet zu West-Berlin, 2018 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Moritz Behrmann

Zum Schluss stelle ich selbst noch kurz die Website histomapberlin.de des Landesarchivs Berlin vor. Hier kann Kartenmaterial aus verschiedenen Jahren – vor allem nach 1945 – „übereinandergelegt“ werden. Dies ermöglicht den Vergleich mit dem heutigen Stadtbild und zeigt ansprechend die Veränderungen im Städtebau und im Verkehrsnetz. Für die Jugendlichen ist das eine sehr nützliche Quelle, da wir leider nicht genug Zeit haben, im Rahmen des Unterrichts mehrmals wirklich nach Ost-Berlin zu fahren.

In der nächsten Woche arbeiten wir mit Schulbüchern aus der DDR-Zeit und besprechen den ersten geplanten Recherche-Ausflug in den Stadtraum.

Ab sofort sind die Stadtrallyes zu Ost-Berliner Orten damals und heute spielbar. Weitere Information und die QR-Codes zum Herunterladen findet ihr hier.