50.000 Besucher im Museum Ephraim-Palais

Maud Meinel, die 50.000 Besucherin der Ausstellung „Ost-Berlin“, bekommt Blumen von Paul Spies © Stadtmuseum Berlin | Foto: Oliver Ziebe
Maud Meinel, die 50.000 Besucherin der Ausstellung „Ost-Berlin“, bekommt Blumen von Paul Spies © Stadtmuseum Berlin | Foto: Oliver Ziebe

Heute begrüßte Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums Berlin, die 50.000 Besucherin in der Ausstellung „Ost-Berlin. Die halbe Hauptstadt“ im Museum Ephraim-Palais.
Maud Meinel (61) kommt ursprünglich aus dem sächsischen Aue und wohnt jetzt in Berlin Steglitz. „Ich habe aus der Zeitung von der Ausstellung erfahren und freue mich, heute mit einer Gruppe aus dem Westen Berlins hier zu sein“, so die Leiterin eines Seniorenclubs in Charlottenburg-Wilmersdorf. Ihr ist es wichtig, dass Menschen aus allen Berliner Bezirken diese Ausstellung besuchen.

Wir freuen uns außerdem bekannt zu geben, dass die Ausstellung um einen Tag verlängert wird! Ursprünglich sollte sie am 9. November, dem Tag des Mauerfalljubiläums, zu Ende gehen. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es nun am 10. November einen zusätzlichen Öffnungstag für das Publikum. Die Ausstellung kann dann bei freiem Eintritt von 10 bis 18 Uhr besucht werden.

Hier noch einige Highlights des restlichen Begleitprogramms:

23.10.2019 | 18 Uhr
LESEREIHE IM SALON EPHRAIM: Ost-Berlin erlesen
Diesmal mit: Mawil (Comiczeichner): „Kinderland“

04.11.2019 | 20 Uhr
MUSIK, FILM, GESPRÄCH: Ost-Berlin – Revue einer verpassten Gelegenheit
Unter Anleitung von: Marion Brasch und Milan Peschel
Eine Kooperation mit der Volksbühne Berlin

10.11.2019 | 10 – 18 Uhr
FINISSAGE: Ost-Berlin. Die halbe Hauptstadt
Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Programm mit den Machern der Sonderausstellung
Eintritt frei